drama plus minus eyecandy

Beiträge mit Schlagwort ‘2015’

2016 im Rückblick (nur KDrama)

K-Drama plus/minus  – Rückblick 2016 – auf einen Blick

++++* ist das Beste, was einem Drama in meiner Wertung passieren kann.

Dieses Jahr dürfte mit Abstand, das Jahr mit der niedrigsten Anzahl an koreanischen Dramen sein, die ich in den letzten 12 Monaten beendet habe. Haha, ich dachte, ich lasse es wenigstens im Hintergrund sichtbar, denn wenn ich schon glaubte 2015 nur wenig K-Drama gesehen zu haben 2016 hat in dieser Beziehung eine neue Superlative zu bieten. In der Wertung sind außerdem nur Dramen enthalten deren Start vor November 2016 lag, ab da habe ich nämlich keine neuen begonnen.

Die Wertung mache ich immer zum Jahresende und nicht unmittelbar nach Drama-Ende, weshalb es manchmal mit Abstand betrachtet das Drama besser oder schlechter abschneidet, als man von meinen Berichten vermuten könnte, aber wirkliche Ausreißer gibt es dabei sehr selten.

weiterlesen …

Auf der Suche nach dem perfekten Drama – Teil 3 ( 2016)

Manchmal fehlen einem aber auch einfach die Worte …

Eigentlich, ist es auch etwas vermessen von mir noch einen dritten Teil von „Auf der Suche nach dem perfekten Drama 2016“ zu schreiben, wo die Anzahl der gesehen Dramen so gering war, aber ich habe mir einfach mal den Jux gegönnt und mal nachgesehen, was ich so verpasst habe.

(mehr …)

Auf der Suche nach dem perfekten Drama – Teil 1 ( 2016)

In 2016 hatte ich ziemlich viel um die Ohren, für asiatisches Eyecandy blieb nicht viel Zeit übrig. Weshalb die große Suche nach dem perfekten Drama etwas ins Abseits geriet. Das Jahr war mehr als durchwachsen, aber ich will nicht undankbar sein, wenigsten sind wir alle mehr oder weniger heil durchgekommen. (Klopf auf Holz, tock, tock, tock … Man soll ja den Tag nicht vor dem Abend, oder das Jahr nicht vor seinem Ende loben und noch, ist es ja nicht ganz vorüber.)

Dieses Jahr also eine Mini-Edition, „Auf der Suche nach dem perfekten Drama“.  Es gibt nur sehr wenige Anwärter für das perfekte Drama, das ist eine einfache Feststellung, wenn ich mich nicht verzählt habe sind es exakt 11 koreanische Dramen, die ich dieses Jahr gesehen habe. (Achtung, Ironie! Ja ich weiß, ein neuer Rekord. Ironie Ende!)

Damit komme ich auch zu den Überbleibseln, die sich jetzt im November 2016 abzeichnen. Zum einen habe ich in diesem Jahr „verschwitzt“ über SPLISH SPLASH LOVE zu schreiben, damit wäre ich bei 12 koreanischen Serien, auch wenn es sich hier nur um einen Zweiteiler handelt. Zum anderen, habe ich es schon wieder vollbracht, die noch ausstehenden japanischen Dramen aus dem Jahr 2015 unkommentiert zu lassen und auf 2017 zu schieben, weil ich sie dieses Jahr einfach nicht mehr einplanen konnte. (Das tut mir extremst leid und ich wünschte, ich hätte sie bereits im Entwurf, aber nicht einmal soweit bin ich damit …)

(wie immer ++++*, ist das Beste was einem Drama passieren kann, das *Sternchen steht für meine Favoriten)

(mehr …)

… mehr zu SECOND TO LAST LOVE – KOREA (Abschluss)

Bei diesem Drama habe ich so oft erwähnt, wie schwer es mir gefallen ist von seinem Vorbild, dem japanischen und gleichnamigen Drama, los zu lassen, dass vielleicht jeder annehmen würde, ich könnte es nicht leiden. Aber, es war einfach nur so viel anders, die Geschichte und vor allem die Charaktere …

Hier weiterlesen …

… mehr zu HEART TO HEART (Abschluss)

HEART TO HEART war mein Wohfühldrama über viele Wochen und als man dann einen zusätzlichen Konflikt in die Geschichte einbaute hätte ich das zusätzliche Drama nicht unbedingt gebraucht. Denn in den letzten Wochen war es auch bei mir ziemlich turbulent und HEART TO HEART war irgendwie zu meinen alltagstauglichen „Pflaster“ geworden, das mich einigermaßen für die Wochenenden „wundversorgt“ hat.

Es hat große Chancen auch langfristig ein Lieblingsdrama zu sein … (mehr …)

… mehr zu GIRL WHO SEES SMELLS (Abschluss)

Bei diesem Drama war ich mir so sicher, es ist nichts für mich. Aber alleine um das Paar Park/Shin vor der Kamera zu sehen habe ich es letztlich probiert. Wie das so ist mit Park Yoo Chun Dramen, die Hälfte ist nicht so meins.

Shin Se Kyung hat sich seit ihrer Rolle in BLADE MAN einen Bonus erspielt, wenn ich zeitlich kann gebe ich jedem ihrer Dramen eine Chance.

Song Jong Ho spielt auch mit und es scheint ihm als Schauspieler gut zu tun Nebenrollen zu wählen, die vielleicht nicht über die ganze Seriendauer zu sehen sind, dafür aber einen bleibenden Eindruck hinterlassen.

(mehr …)

… mehr zu BLUEBIRD’S HOUSE (Abschluss)

Ein Familiendrama, das ich zeitnah gesehen habe und selbst dann noch gesehen habe, wenn mein Terminkalender ansonsten ziemlich dicht war. Dank geschuldet war natürlich dem Umstand, dass es sich um ein Wochenenddrama handelt und ich da doch öfter mal eine Stunde vom „Alltag“ abknipsen kann.

(mehr …)

… mehr zu HO GOO’S LOVE (Abschluss)

Also am Anfang hat man ja schon so seine Befürchtungen, dass Ho Goo seinem Namen alle Ehre macht und ein echte Idiot ist.

Im Laufe der Zeit erkennt man aber welche Qualitäten dieser „Idiot“ hat und man fragt sich, wenn man jetzt einem solchen Menschen begegnet und diese Vorzüge zu schätzen, wie viel von den Eigenarten dieser Person kann man dafür im Gegenzug akzeptieren. Wenn es diesem Menschen gelingt, dass er/sie uns annimmt wie wir sind?

Weiterlesen!

Schlagwörter-Wolke