drama plus minus eyecandy

In 2016 hatte ich ziemlich viel um die Ohren, für asiatisches Eyecandy blieb nicht viel Zeit übrig. Weshalb die große Suche nach dem perfekten Drama etwas ins Abseits geriet. Das Jahr war mehr als durchwachsen, aber ich will nicht undankbar sein, wenigsten sind wir alle mehr oder weniger heil durchgekommen. (Klopf auf Holz, tock, tock, tock … Man soll ja den Tag nicht vor dem Abend, oder das Jahr nicht vor seinem Ende loben und noch, ist es ja nicht ganz vorüber.)

Dieses Jahr also eine Mini-Edition, „Auf der Suche nach dem perfekten Drama“.  Es gibt nur sehr wenige Anwärter für das perfekte Drama, das ist eine einfache Feststellung, wenn ich mich nicht verzählt habe sind es exakt 11 koreanische Dramen, die ich dieses Jahr gesehen habe. (Achtung, Ironie! Ja ich weiß, ein neuer Rekord. Ironie Ende!)

Damit komme ich auch zu den Überbleibseln, die sich jetzt im November 2016 abzeichnen. Zum einen habe ich in diesem Jahr „verschwitzt“ über SPLISH SPLASH LOVE zu schreiben, damit wäre ich bei 12 koreanischen Serien, auch wenn es sich hier nur um einen Zweiteiler handelt. Zum anderen, habe ich es schon wieder vollbracht, die noch ausstehenden japanischen Dramen aus dem Jahr 2015 unkommentiert zu lassen und auf 2017 zu schieben, weil ich sie dieses Jahr einfach nicht mehr einplanen konnte. (Das tut mir extremst leid und ich wünschte, ich hätte sie bereits im Entwurf, aber nicht einmal soweit bin ich damit …)

(wie immer ++++*, ist das Beste was einem Drama passieren kann, das *Sternchen steht für meine Favoriten)

Warum es manchmal besser ist

die Nachspeise zuerst zu essen!

 

Meine Lieblinge, oder warum warten nicht immer eine gute Alternative ist :

 

DON’T DARE TO DREAM  ++++/- *

Dieses Drama hat einen hohen Kakaogehalt, aber auch Kardamom, Nelken und Chili. Jede Menge mentaler Kalorien, an denen man sich die Lippen verbrennen kann. Es beschert einem Lacher und das Tempo überrennt einen förmlich. Wenn man dann drüber nachdenkt sitzt man mit Sahnebärtchen vor einer leeren Tasse und fragt sich: „Was schon leer?“ Nicht immer einfach seinen Geschmack erklären zu müssen … Aber geschmeckt hat es trotzdem!

Cremige Gewürzschokolade, eben …

 

FANTASTIC  ++++/-*

Bittermandel dachte ich, viel Bittermandel. Aber dann brach ein anderer Geschmack durch: tröstende Vanille, versöhnlicher Sahne, und jede Menge Zucker. Ach, diesen Beiden Drei’n hätte ich ewig zuschauen können ein zartschmelzender Genuss.

Vanilleeis, gerne zu warmem Apfelstrudel, …

 

FIVE CHILDREN  ++++/- *

Brötchen vom Vortag, Eier, Zucker, Milch und Fett zum Ausbacken, eben alles was man für gewöhnlich Zuhause hat. Einfache Zutaten für ein einfaches Rezept aus Kindertagen, das auch heute mit einer leckeren Vanillesauce der Gewinner beim Mittagstisch sein kann. So Yoo Jin und Ahn Jae Wook, alles richtig gemacht.

Rostige Ritter sind wandelbar, nicht nur mit „alten“ Brötchen gut …

 

MARRIAGE CONTRACT  +++/- -*

Man weiß, man kann sich die Zähne an solchen Dramen ausbeißen, aber man greift immer wieder zu. Am besten frisch zubereitet, da portionsweise besser zu genießen. Leicht warm ist der Geschmack einzigartig. Die Geschichte von Aschenbrödel und ihrem funktioniert doch immer wieder, und dann auch noch ein Prinz mit Grübchen …

Gebrannte Mandeln!

 

ON THE WAY TO THE AIRPORT  ++++*

Ach, diese kleinen braunen Dinger frisch aus dem Ofen, herrlich duften und dann hofft man, dass innen noch alles schön flüssig ist. Sie sind nicht einfach und brauchen das gewisse Timing, hier ist es perfekt. Optisch perfekt, auf der Zunge ein Hochgenuss.

Schokoküchlein mit flüssigem Kern, Herz was brauchst du mehr?

 

W  ++++/- -*

Avocado, Orange und roher Eischnee, eine Prise Salz und jede Menge Zucker. Ich hatte keine wirkliche Vorstellung was mich bei „W“ erwarten würde, so wenig wie bei diesem Dessert. Ich habe es trotzdem probiert und nicht bereut, aber es hat doch eine Prise Mut verlangt und war nicht ganz einfach, das Drama, die Zubereitung der Nachspeise ist einfacher.

Süße Avocadocreme, Rezept aus Brasilien …

 

SCARLET HEART BU BU JING XIN China 2011  ++++/-*

Süß, sonnig, ein ganz klein wenig herb. Die Farbe macht echt was her. Ein Augenschmaus, wenn wie hier die richtige Form gewählt wird. Hat ein gewisses Sissi-Potential, wenn auch nicht direkt vergleichbar, aber gerne was für die Weihnachtszeit.

Mandarinen-Gelee bevorzugt mit aromatisierter Sahne …

 

In diesem Sinne wünsche ich einen schönen 1. Advent, hoffentlich mit ein paar selbstgebackenen Plätzchen!

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Schlagwörter-Wolke

%d Bloggern gefällt das: