drama plus minus eyecandy

Dieses Drama ist sehr lebensnah, familienorientiert und herzlich.

Vom Grundton hat mich dieses Drama etwas an GLORIOUS DAY erinnert. Nur ganz wenig Makjang und ansonsten mit Sinn und Verstand gesegnet, meistens wie gesagt.

Natürlich kann man bei einem Familiendrama, das mit der „Geschmackssorte“ Komödie geliefert wird, auf ein gutes Ende hoffen. Das heißt aber wie so oft noch lange nicht, dass das Drama auch unterhaltsam ist. Bei diesem ist es jedoch der Fall.

Man schaut gerne zu, wenn Ahn Mi Jung sich neu verliebt. Eigentlich hat sie mit der Männerwelt abgeschlossen, nachdem ihr Ehemann sie mit ihrer besten Freundin betrogen hat. Genauso wie Lee Sang Tae, den der Verlust seiner Frau gezeichnet hat, sich für unfähig hält noch einmal zu lieben. Beide haben etwas verloren, nicht nur den Partner, sondern auch einen Teil Selbstvertrauen, denn alleine sich neu zu verlieben ist keine Kunst. Aber sich dieser neuen Liebe zu stellen und sie akzeptieren und genießen zu können bedarf einer Portion Mut.

Auch, wenn die Familien aufeinander prallen wie Gewitterwolken, besonders die ältere Generation, die den alten Traditionen noch näher scheint. Nach einer gewissen Zeit sind selbst sie bereit sich neu zu orientieren, Gefühle zu investieren und viel mehr von der neuen Familiensituation zu profitieren als gedacht.

Nichts ist einfach, wenn die nächsten Familienangehörigen in drei Generationen 12 Personen umfasst und die nächsten Verwandten und  „beinahe“Angeheirateten weitere 8 sind. Es werden Grenzen überschritten und Vereinbarungen gefunden, sehr schön ist wirklich, dass bei diesem Drama Kommunikation eine sehr wichtiger Schlüssel beim Abliefern der Handlung ist. Denn sie gelingt nur, wenn die Vertrauensbasis vorhanden ist. Ein besonderes Beispiel hierfür ist das Verhältnis von Min Jungs Sohn zu ihrem Ex-Mann, der als er erfährt, dass sein Vater die beste Freundin seiner Mutter geheiratet hat den Kontakt zu ihm abbricht, aber dennoch zulässt, dass seine jüngeren Schwestern ihn sehen. Natürlich ist er als Kind zu erwachsen „geschrieben“, dennoch sieht man es öfter in getrennten Familien, dass ältere Geschwister mehr Verantwortung übernehmen und dadurch zwangsläufig ein wenig unbeschwertes Kindsein einbüßen.

Min Jung und Sang Tae erleben einen zweiten Frühling noch bevor sie den Lebensabschnitt Herbst erreichen. Zuerst resignieren sie an der Vielzahl von Hürden, die es zu überwinden gilt. Nicht alle sind so verständnisvoll wie Sang Taes Vater, der ohne Zweifel in den Olymp der besten Serienväter gehört, selbst ohne eine besondere Leistung zu vollbringen. Wobei er alleine mit der Fähigkeit des aufmerksamen Zuhörens und mit seinem in sich ruhenden bescheidenen Charakter immer einen guten Ratschlag hat, und meist auch nur dann, wenn er darum gebeten wird.

Keine gute Quelle für gute Ratschläge ist dagegen die Seite von Min Jungs Ex-Mann. Ihre beste Freundin, möchte sich unbedingt mit Min Jung und den Kindern messen. Was für zusätzliche Frustration bei ihr, ihrem Mann und ihrer Mutter sorgt, bei der die beiden wohnen, nicht umgekehrt. Die beiden haben immer noch jede Menge damit zu tun selbständig und erwachsen zu werden, Kinder aufzuziehen traut man ihnen nicht wirklich zu.

Die Kinder sind es auch auf die Sang Tae und Min Jung am meisten Rücksicht nehmen, erst geht der Wille soweit, dass sie warten wollen, bis Min Jungs jüngste Tochter aus dem Haus ist. Sie ist zu Dramabeginn gerade mal 5 Jahre. Aber mit den anfänglichen Gängeleien, die sie erfahren, merken sie, dass sie nicht solange warten sollten, sondern sich dem Problem stellen und gemeinsam eine Zukunft aufbauen. Nachdem der Entschluss gefasst ist, sind die Vorbereitungen für die Hochzeit schnell abgeschlossen. Sie ziehen zusammen und die Kinder müssen notgedrungen lernen neue Kompromisse zu schließen. Das geht nicht ohne Reibereien und Eifersüchteleien und nachdem die Großeltern von Sang Taes Kindern das Haus kaufen, in dem die junge Familie wohnt, und ein Stockwerk tiefer einziehen, ist das Chaos erst einmal komplett. Aber alles wird gut am Ende.

Noch besonders zu erwähnen sei, dass die junge Erwachsenengeneration, die im Alter zwischen Min Jung und Sang Tae, sowie deren Kindern steht. Dargestellt von Im Soo Hyang und Ahn Woo Yeon, ganz besonders in die Herzen der Zuschauer gespielt haben sich aber Shin Hye Sun und Sung Hoon.

Empfehlenswerte Büroromanze die in Familienkonferenz endet!

Advertisements

Kommentare zu: "… mehr zu FIVE CHILDREN (Abschluss)" (2)

  1. Ich bin ja absolut nicht so ein Fan von diesen 50 Folgen Familiendramen. Ich hab mich schon an mehreren versucht und ich glaube ich hab wirklich nur FAMILY’S HONOR mit 54 Folgen durchgehalten. Das aber auch nur dank der wie immer sehr guten Performance von Park Shi-hoo.
    Nach deiner Review schau ich aber vielleicht hier mal rein^^

    • Wenn du was lieblicheres magst würde ich dir vielleicht eher zu GLORIOUS DAY raten, wurde sogar auf 44 Folgen gekürzt, aber nur weil wegen Sport oder sonstigem Sendetermine weggefallen sind und einige Schauspieler schon bei neuen Dramen verpflichtet waren.
      FAMILY’S HONOR mochte ich auch total.
      Ein ganz anderes Familiendrama ist MAMA nicht ganz so einfacher Stoff, aber mochte ich absolut nicht nur wegen Hauptdarstellerin Song Yoon Ah, sonder auch weil die Hauptfigur nicht das typische „Opfer“ war, es hat übrigens nur 24 Folgen.
      Wo du so gerne japanische Serien magst und wir von Familiendramen „sprechen“, kennst du TONBI?

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Schlagwörter-Wolke

%d Bloggern gefällt das: