drama plus minus eyecandy

Ich dachte dieses Drama wäre das übliche entspannte Familiendrama, aber ich habe mich getäuscht. Wer eine Geschichte sehen will, die sich von selbst erzählt ist hier nicht gut aufgehoben. Auch, wenn sie wunderbar erzählt wird gibt es sehr viele Figuren und alle haben eine Verbindung durch die Vergangenheit manche direkt und andere über die Generation vor ihnen …

Sehr interessant erzählt, erst jetzt komme ich dazu meinen Ersteindruck zu beschreiben, aber ich habe schon lange kein so „fein“ abgestimmtes Familiendrama mehr gesehen.

Fangen wir mit der Familie der männlichen Hauptfigur Kim Ji Wan an, dessen Vater starb, als er klein war, was den finanziellen Absturz der Familie zur Folge hatte. Sein Vater gründet eine Firma mit anderen Teilhabern, nach seinem Ableben, ist die Firma am Boden. Davon, dass es nichts weiter als Pech war, geht die Familie seither aus. Aber dem ist nicht so, denn Jang Tae Soo ist daran maßgeblich beteiligt, auch wenn er das vehement bestreitet und alles tut mögliche Beweise zu vernichten.

Jang Tae Soo ist Jang Hyun Dos Vater, der sich wiederum als Kim Ji Wans besten Freund bezeichnet. In der Tat hat Ji Wan eigentlich wenige Freunde vorzuweisen bis gar keine, er war immer sehr strebsam was seine Ausbildung angeht und ansonsten ist seine Familie sein Nabel der Welt. Da gibt es seine Mutter (Stiefmutter), Schwester (adoptiert), Tante (Schwester seines Vaters) und die Großmutter väterlicherseits. Nicht alle Familienverhältnisse sind jedem  Familienmitglied bekannt, aber das wird auf lange Sicht auch kein all zu großer Stolperstein, dafür ist die Familie zu lange durch dick und dünn gegangen.

Hyun Do dagegen hat einige Kumpels, für die er durchs Feuer gehen würde. Wie sich später jedoch herausstellt sind die meisten mehr an seiner Position, als Sohn und Erbe des Präsidenten eines erfolgreichen Unternehmens interessiert, der auch immer genug Geld zum Ausgeben im Geldbeutel hat, oder wenn das nicht reicht, Mamas Kreditkarte.

Hyun Do „landet“ Ji Wan schließlich einen Job in der Firma seines Vaters, denn auch trotz sehr guter Noten fehlen Ji Wan die nötigen Connections. Eigentlich ist es aber auch nicht Ji Wans Art „Vitamin B“ in Anspruch zu nehmen. Hyun Dos Vater ist erst begeistert davon Ji Wan in der Firma zu haben, verdankt er ihm doch, dass sein Sohn endlich Anstalten macht Interesse an der Firma zu zeigen, die er einmal erben soll. Bis zu dem Moment, in dem er erfährt wer Ji Wans Vater war. Denn offiziell war Jang Tae Su der beste Freund von Ji Wans Vater, aber ganz inoffiziell hat er ihn hintergangen, sich sein Geld und sein Firmenwissen unter den Nagel gerissen und Ji Wans Familie billig abgespeist.

Man erwartet von dem Drama, das Ji Wan sich in die gute Freundin seiner Schwester verliebt und wird feststellen, die Figuren in diesem Drama sind nicht so flach aufgestellt. Sie sind tiefer, scheinen ihr eigenes Leben zu haben und nicht der Schablone des typischen Familiendramas zu folgen. Auch wenn Hyun Do sich in Han Eun Soo, Ji Wans kleine Schwester verliebt, während sie ihm erst die kalte Schulter zeigt, weil ihr Bruder ihr versichert, dass Hyun Do keiner von den guten „Äpfeln“ ist. Hyun Do ließ bei den Mädels bisher nichts anbrennen und Ji Wan weiß das zu genau. Hyun Do gerät immer mehr unter den Einfluss von den beiden Geschwistern und sein Vater verbucht den Erfolg, dass sein Sohn endlich vernünftig wird auf seinem Konto, schließlich zieht er ihm ganz schön die Bremsen an (Kreditkartenentzug, Autoentzug, …). Auch ist er überhaupt nicht glücklich, als sein Sohn schließlich eine Beziehung mit Eun Soo eingeht, schließlich kennt er ihre Herkunft … Das Geheimnis um Eun Soos leibliche Mutter kommt später noch einmal auf. Und sorgt für reichlich Turbulenzen, aber keine Sorge die beiden Liebenden sind keine Geschwister.

Ji Wan kommt mehr durch Zufall darauf, was zwischen Tae Soo und seinem Vater passiert war und will eine Entschuldigung, die es wohl nie geben wird. Schließlich hat Tae Soo alles mit seiner Hände Arbeit aufgebaut, wie er sagt. Mit allen Mitteln versucht er Ji Wan aus seinem Leben zu bannen, aber das ist gar nicht so einfach, schließlich gibt es auch noch andere, die auch noch ein paar offene Fragen an Jang Tae Soo haben.

Sehr schön aufgebaut, harmonisch und gefällig … Spannend, verspielt und Geheimnis um Geheimnis, das aus der Vergangenheit aufsteigt …

Hyun Do wird mehr und mehr zum Szenenklauer, dagegen erscheint Ji Wan oftmals als Langweiler, aber er ist eben ein aufrichtiger und geradliniger junger Mann mit Prinzipien, der bei allem was er entscheidet seine Familie als oberste Priorität setzt.

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Schlagwörter-Wolke

%d Bloggern gefällt das: