drama plus minus eyecandy

Und da habe ich noch geschrieben – In der Kürze liegt die Würze -, damit meinte ich das Format von 12 Folgen. Allerdings hatten die es in sich. Denn, ich war ja davon ausgegangen das Drama praktisch auf einer „Arschbacke“ absitzen zu können. Jetzt muss ich kleinlaut zugeben, den ersten Teil einer Folge, den ich sehen konnte, weil die meisten anderen Folgen konnte ich nicht in einer Sitzung beenden. Meist waren es zwei, manchmal sogar drei …

Das ich es zu Ende gesehen habe heißt zumindest, es kann trotz des Zeitaufwands nicht ganz so schlimm gewesen sein, oder?

Hätte ich genug Zeit zur Verfügung wäre mir die Länge der Folgen gar nicht so aufgefallen, schließlich habe ich schon thailändische Lakorns gesehen, die an drei Abenden die Woche liefen und 90 Minuten Spiellänge vorweisen konnten. Dieses „Minus“ ist also meinen persönlichen Umständen geschuldet und eine sehr subjektive Wertung, denn um mich herum höre ich nur folgenden Satz: „Davon hätte ich mehr sehen können.“

Übrigens gibt es dieses Wochenende noch einmal ein Best of Special des Dramas mit Lieblingsszenen und dem Blick hinter die Kulissen.

Und ja, in gewisser Weise ist dem so, man könnte mehr davon vertragen, denn PRODUCER spielt mit dem Zuschauer, wie man es von den REPLY 1997/1994 kennt, wenn man es denn gesehen hat. Die Serie spielt mit den Charakteren, dass man selbst daran zu glauben beginnt alles ist möglich.

Man ist bereit zu glauben, dass Ra Joon Mo und Tak Ye Jin nach all den Jahren ihre Freundschaft als Grundlage für eine Beziehung nutzen werden, dann aber auch wieder nicht. Und man beginnt fast Ye Jin eine Zukunft mit dem jüngeren Baek Seung Chan zu wünschen, der soviel mehr auf sie eingeht und ihr neue Denkanstöße gibt, auch wenn man ahnt, das Kapitel Schwiegermutter wäre in dem Fall nicht das einfachste Los für sie. Ganz anders Cindy, sie wäre mit Abstand der Traum einer Schwiegertochter für Seung Chans Mutter, denn was kann das Mädel aufräumen und sie ist ein lebender Entsorgungs-Almanach. Cindy hat sich in Seung Chan verguckt, für einen kurzen Moment glaubt man es könnte in eine andere Richtung gehen und Joon Mo könnte vielleicht auf lange Sicht eine Alternative sein … Aber wie gesagt, die PRODUCER wollen nur mit uns spielen.

Seung Chan ist zu Cindys Verdruss sehr auf Ye Jin geprägt. Was nicht nur sie nervt, sondern zusehends auch Joon Mo, der feststellen muss, dass Ye Jin gar nicht so immun gegen die Aufmerksamkeiten des jungen Mannes ist. Und es zeigt sich, dass Joon Mo genau so wenig ein harter Kerl ist, wie Ye Jin nur ab und an als starke Frau zu überzeugen weiß. All die Entwicklungen und Begegnungen finden im kleinen Kosmos des Fernsehsenders statt und konzentrieren sich ein paar Folgen in Joon Mos vier Wänden.

Nicht genug, dass Ye Jin mit ihrem jüngeren Bruder bei ihm „kampiert“, weil sie aus ihrer alten Wohnung raus musste und die neue noch nicht bezugsfertig ist. Nach einem „kleinen“ Umtrunk nächtigt Seung Chan auf der Couch im Wohnzimmer und es gipfelt mit dem Einzug von Cindy, die von ihrer Agentin so massiv unter Druck gesetzt wird, dass sie türmt. Irgendwie wird das ganze familiär, auch wenn man noch nicht so ganz sagen kann, wer welche Rolle übernimmt.

Interessant wird es dann wieder als die kleine Gemeinschaft auseinander „gerissen“ wird. Cindy wieder zurück in ihr Celebrity-Leben, Ye Jin und ihr Bruder in die neue Wohnung. Jetzt zeigen sich von neuem die Sehnsüchte jedes Einzelnen und dann kommt auch der Zeitpunkt wo man Farbe bekennen sollte …

PRODUCER gewährt einen kleinen Einblick in die Welt hinter den Kulissen, die so ist, oder nicht …

Eins ist es auf jeden Fall – unterhaltsam. Keine Minute bereut.

 

Advertisements

Kommentare zu: "… mehr zu PRODUCER (Abschluss)" (2)

  1. Ich habe gerade auch die Kritik fertig geschrieben und habe genauso wie du keine Minute bereut, es hätten auch ruhig 2 Stunden gewesen sein können.

    Für wen hast du den eigentlich gebangt?
    Bei mir war es SC und YJ, aber ich hätte mich auch mit einem anderen Ende zufriedengeben können^^

    • Ich war relativ unentschlossen, wenn es darum geht für welchen Kerl sich YJ entscheidet, eigentlich war ich immer gerade für den mit dem sie zusammen auf dem Bildschirm war, gegen RM war ich eigentlich nur, wenn er besonders grantig war. 😉

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Schlagwörter-Wolke

%d Bloggern gefällt das: