drama plus minus eyecandy

Nach 2 Folgen bin ich noch gänzlich unentschlossen, ob ich weiterschaue oder nicht. Ich sehe durchaus die Möglichkeiten dieser Serie, dennoch bei der momentanen Konkurrenz und den vielen Dramen, die ich bereits auf meinem „Zettel“ habe unentschlossen …

Nichtsdestotrotz mag ich die Schauspieler der Serie, sie schaffen es die Serie „menscheln“ zu lassen, wo es doch eigentlich um Zahlen und das liebe Geschäft mit der „Kunst“ Menschen zu unterhalten geht.

Es werden wohl 4 Folgen, bis ich das hier fertig geschrieben habe …

Falsch geraten, es sind 6 Folgen …

Ich hatte mich heute gewundert, nachdem ich am recht frühen Morgen (31.05.) begann Folge 5 zu sehen, war ich überrascht festzustellen, dass sich die Zeiger der Uhr doch schon auffällig Richtung Mittag bewegten. Ja, tatsächlich eine Folge ist jetzt bei exakt 1.2 Stunden, das ganze x 2, macht satte 2.4 Stunden. Ist mir vorher nicht aufgefallen, weil ich immer eine kleine Pause gemacht habe. Heute habe ich aber das ganze im Block abgesessen.

PRODUCER hat mich geärgert, denn in der 4. Folge war ich überzeugt, jetzt bin ich drin im Drama und dann haben die letzten Minuten das Drama wieder zurück auf den Prüfstand gebracht. Und ich dachte so im Stillen, wenn es mir das am Ende von Folge 6 wieder antut, dann bin ich raus. Ob ich das ernst meine, oder gemeint hätte, weiß ich nicht denn PRODUCER hat mich diesmal nicht im Regen stehen lassen …

Bei der gut abgestimmten Besetzung fällt es einem schwer den Fokus zu setzen, aber vielleicht sollten wir bei dem Schauspieler anfangen, bei dem es am längsten her ist, dass ich ein Drama von ihm gesehen habe. Zum Anfang meiner Drama-Fanzeit, war er mit Go Soo, Ahn Jae Suk und einigen anderen öfters auf meiner Mattscheibe. Die Rede ist von Cha Tae Hyun, der hier den Fernsehregisseur Ra Joon Mo spielt, zuständig für die Sendung „1Night, 2Days“ (1Nacht, 2Tage), er ist 35 nicht verheiratet, zum Bedauern seiner Mutter. Der beste Freund, eine Freundin, von Tak Ye Jin, gespielt von Gong Hyo Jin, gleichaltrig und im selben Beruf wie er, sogar beim selben Sender angestellt, ihre Sendung ist „Music Bank“. Sie sind also beide in der Unterhaltungsbranche tätig und können sich gegenseitig das Herz ausschütten, wenn es im Job mal wieder klemmt.

Für Joon Mo ist die Luft auf der Arbeit um einiges dünner, als für Ye Jin, denn seiner Sendung droht wegen schlechter Einschaltquote die Absetzung. Also gilt es kreativ zu sein und die besten Gäste einzuladen um mit der nächsten Quote die Programmdirektoren und Finanzgeber zu beruhigen.

Die  ruhige Existenz der freundschaftlichen Beziehung der Beiden gerät etwas in Schwingung als die neuen Jungkollegen eingestellt werden, die erst noch lernen müssen wie der Hase läuft. Baek Seung Chan gespielt von Kim Soo Hyun, 27, ist neu im Geschäft und hat diesen Job nur gewählt, weil seine Angebetete Hae Joo, die wie er zu seinem Entsetzen feststellen wird mit Joon Mo liiert ist. Bis er die Tatsache akzeptiert hat ist die Beziehung allerdings schon wieder vorbei. Dennoch macht er keinen Versuch bei Hae Joo zu landen, denn er ist schwer damit beschäftigt seinen Job zu behalten, was für ihn gar nicht so einfach ist, denn Seung Chan ist ein Kopfmensch und das passt eigentlich gar nicht zum Varietégeschäft. Hier sind Spontanität und Kreativität gefragt, die er oft erst nach tiefgreifender Recherche vorlegen kann, dann ist er aber ziemlich genau in seinen Vorhersagen.

Es ist sehr interessant wie die Dynamik zwischen den einzelnen Figuren wechselt und macht ziemlich viel Spaß, weil beim Schnitt der Eindruck einer Dokumentation entsteht und die Schauspieler in ihren Rollen mit der Kamera also quasi direkt mit dem Zuschauer kommunizieren. Der Spielball wechselt auch mehr oder weniger immer unter den Dreien. Das ist vor allem deshalb gut gemacht, weil praktisch jeder weiß, dass Ye Jin Joon Mo mag und umgekehrt, die beiden sind einfach nicht bereit für eine gemeinsame Beziehung. Sie glaubt er mag sie zwar, aber liebt sie nicht und sagt deshalb nichts. Er weiß, er liebt sie, sagt aber nichts, weil er Angst hat die Beziehung könnte nicht funktionieren und ihre jahrzehntelange Freundschaft wäre dann auch futsch. Lieber behält er sie als guten Kumpel. Als jedoch Seung Chan ins Spiel kommt, merkt Joon Mo vor Seung Chan, dass dieser etwas für Yi Jin empfindet und jetzt ist die Frage wird Joon Mo riskieren Ye Jin seine Gefühle zu gestehen oder wird er dem Grünschnabel das Feld überlassen. Denn auch Ye Jin scheint sich zu Seung Chan hingezogen zu fühlen.

Dann gibt es da auch noch Cindy, die sich in Seung Chan verguckt hat, weil er von ihr dem Star nichts wissen will, und überhaupt nichts weiß von ihrer Arbeit. Seine manchmal unbeholfene Art und seine Ahnungslosigkeit geben ihr ein Gefühl, dass sie von diesem jungen Mann vielleicht als Mensch, oder sogar als Frau wahrgenommen wird und nicht nur als Ertragsperle der Unterhaltungsindustrie.

Bisher clever gemacht, Charaktere gut angelegt, bin gespannt, wie es weitergeht.

Advertisements

Kommentare zu: "… mehr zu PRODUCER (Einstieg)" (2)

  1. Habe in der Blogvorschau nur den erstenmal gelesen und wollte sofort damit loslegen dir Argumente dafür zu nennen, dass du weitersehen sollst.
    Ich war nach zwei Folgen auch kritisch, aber miittlerweile mag ich es sehr und freue mich über jede Extra-Minute, so wie es bei Reply 1994 der Fall war.
    Ich bin übrigens FÜR KSH und GHJ als Couple. Aber ich liebe auch Noonaromanzen 🙂

    • LOL, ja manchmal lohnt es sich weiter zu lesen. Also ich könnte immer noch mit beiden Männern „leben“. Das ist diesmal durchaus nicht wörtlich zu verstehen, aber das kann sich auch mit jederzeit ändern. Eigentlich hängt wohl alles daran, wie die letzte Szene von Folge 6 weitergeht. 😉

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Schlagwörter-Wolke

%d Bloggern gefällt das: