drama plus minus eyecandy

Wenn sich Charaktere kabbeln mag ich das ganz gerne, wenn sie sich jedoch nur anschreien mag ich das weniger, denn ich erkenne keinen wirklichen Sinn dahinter. Die Dialoge erscheinen flach und selbst wenn ein recht interessanter juristischer Fall dargelegt wird …

Geht es in der Hauptsache, doch immer um die Hauptfiguren!

Aber, wo liegt in diesem Drama der Schwerpunkt?

Momentan kann ich Dramen nicht so viel Zeit gönnen um mir zu gefallen, …

Vorweg möchte ich auf den Namen Cheok Hee eingehen, der kommt natürlich von Chuckys Braut.

Woher ich als Nicht-Horror-Kucker das weiß? Ich hatte mal eine Kollegin, die besuchte einen Puppenkurs und als es an das Bemalen des Porzellankopfes ging, klappte das mit den Wimpern weniger gut. Als das Endprodukt schließlich auf dem heimischen Sofa saß, meinte ihr Mann, jetzt wo sie Chuckys Braut hätten, könnte sie doch auch noch einen Chucky machen. Was soll ich sagen Chuckys Braut ist verschwunden, sie war nie mehr gesehen …

Aber zurück zum Drama:

Go Cheok Hee ist ziemlich von sich eingenommen und lässt das auch jeden spüren und das sie so unbescheiden ist, ist sie auch empfänglich für scheinbare Schmeicheleien, oder sagen wir glaubt daran sich mit den ganz Großen messen zu können. Nein, mehr noch schließlich ist so clever, sie kann sie sogar schlagen.

Aber, auch wenn Cheok Hee den Prozess gewinnt, verliert sie doch einiges mehr. Ihren Job, ihr Ansehen, ihre Arroganz behält sie aber, die ist für sie wie das letzte Stück Stolz, das es zu wahren gilt. Cheok Hee ist weiterhin davon überzeugt schlauer zu sein, als so ziemlich der Rest der Welt. Dieser eine Fehler wird sie schon nicht umbringen. Wort wörtlich wohl nicht, beruflich jedoch schon. Sie steigt ab von der vielversprechenden Scheidungsanwältin zur viel sprechenden Anwaltsassistentin.

Leider redet sie ziemlich viel und beachtet selten, dass es nur Juristen zusteht juristischen Rat zu erteilen. Statt Fakten zu prüfen nährt sie lieber die Horrorszenarien, die sich vor allem das weibliche Klientel ausmalt, wenn es um die Treue des trauten Ehemannes geht.

Was ihr besonders schwer fällt ist, das ihr früherer Assistent, So Jung Woo plötzlich ihr Vorgesetzter ist, weil er inzwischen sein Jurastudium abgeschlossen hat. Cheok Hee ist nicht verlegen, wenn es darum geht kindische Streiche zu spielen und zieht Jung Woo auf dasselbe Niveau. ( Womit ich meine Probleme habe, denn unreife Juristen braucht kein Klient und ich finde es nicht wirkliche witzig, sich gegenseitig die Sachen zu stibitzen und ins Klo oder Pissoir zu werfen. Nein, nicht doch …)

Die einzige Person, die ich als witzig empfinde ist Cheok Hees und Jung Woos Boss, Bong Min Kyu. Der auch noch der Sohn des Mannes ist, der für Cheok Hees beruflichen Untergang verantwortlich ist. Und er erheitert mich im gleichen Maße, wie damals, der Sohn der Musikproduktionsfirma in TROT LOVERS. (Wahrscheinlich ein entfernter Cousin – Wunschdenken …)

Das zusammen gibt für mich einen schlechten Beigeschmack, es ist nicht wie einen Salat, den man abschmeckt und dem nur noch eine Prise irgendwas fehlt. Es schmeckt eher nach, da ist was drin, was nicht reingehört.

Deshalb ist für mich vorerst nach Folge 2 Schluss, auch wenn ich dachte, das hier könnte was für mich sein.

Kopfschüttel – quelle domage!

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Schlagwörter-Wolke

%d Bloggern gefällt das: