drama plus minus eyecandy

Nur die wenigsten werden bei dem Titel PRIDE AND PREJUDICE nicht an Jane Austen und ihren Mr. Darcy denken, und ich bekenne aus rein technischen Gründen habe ich so ziemlich jede Verfilmung gesehen, mindestens 3 verschiedene deutsche Übersetzungen gelesen und das Original. Aber was hat das mit diesem Drama zu tun? Nicht das geringste. Oder?

Choi Jin Hyuks letzte Rolle vor dem Antritt seiner Wehrdienstzeit startet nicht schlecht und lässt mich hoffen, dass auch diese Produktion mein Wohlwollen findet.

Aus Koo Dong Chi und Han Yul Moo wäre einmal beinahe ein Paar geworden. Der männliche Teil hat nie begriffen warum sie so kurz nachdem sie ihm ihre Gefühle gesteht verschwunden ist, er fühlt sich auf gut Deutsch verarscht. Während die weibliche Seite glaubt, er wollte nur mit ihr spielen und hatte sowieso nie etwas ernstes mit ihr im Sinn. Sie ist schlicht und einfach enttäuscht von ihm.

Warum?

Er glaubt, dass sie glaubt und sie glaubt, dass er glaubt, oder so ähnlich.

Eine kleine Unterhaltung mit einer Prise Ehrlichkeit hätte Wunder getan, aber wir hätten ein Drama weniger zu sehen. Außerdem, wenn man von Anfang an glaubt, der andere ist nicht ehrlich ist doch jedes Wort vergeudet, oder?

Also treffen sie sich Jahre später, er inzwischen ein erfahrener und erfolgreicher Staatsanwalt und sie auf dem Weg dorthin und am liebsten mit dem Ergebnis ihn aus seinem Bürosessel zu verbannen. Denn ihrer Meinung nach hat er Dreck am Stecken in einem Fall, der mittel- oder unmittelbar mit ihr zu tun hat. Sie vertraut weder ihm noch den anderen Staatsanwälten, obwohl sie selbst frisch in Amt und Würden ist, stehen die anderen Kollegen nicht auf ihrer Seite, sondern auf der des Feindes, das ist ihre mehr oder minder feste Überzeugung.

Was es genau mit diesem ungeklärten Fall zu tun hat, erfahren wir nicht sofort. Aber als bekennender Fan von keifenden Pärchen heiße ich Dong Chi und Yul Moo in meiner Sammlung willkommen. Auch nach Jahren ist die Asche noch nicht ganz kalt, und wenn der andere darin stochert kommen kleine Rauchschwanden zum Vorschein. Das die beiden überhaupt miteinander effektiv arbeiten können, verdanken sie einem kräftigen Motivationsanschiss von ihrem Vorgesetzten und dem gemeinsamen Interesse den ersten gemeinsamen Fall zu lösen, schließlich geht es um Kindsmissbrauch da sollten persönliche Befindlichkeiten hinten anstehen.

Dong Chi bekennt gegenüber seinem besten Kumpel Kang Soo, dass das Kennenlernen von Yul Moo damals für ihn wie ein Blitzeinschlag war und gänzlich ohne Vorwarnung. Während Yul Moo es für gut befindet andere nicht unbedingt von ihrer beider „Vergangenheit“ wissen zu lassen, scheint Dong Chi darauf einzugehen, nur um so ziemlich jedem im Vorbeigehen davon zu berichten. Dafür glaubt Yul Moo er ist korrupt und schwärzt ihn, nachdem sie glaubt genug an Information gesammelt zu haben, bei ihrem Vorgesetzten an. Der stellt sie erstmal richtig in den Senkel und erklärt ihr, dass man Kollegen vertrauen sollte und sie nicht ohne Beweise an den Pranger stellt, wie sie es getan hat. Danach darf auch Dong Chi bei ihm antanzen und gibt zu einen Handel mit einem Zeugen eingegangen zu sein, um einen größeren Fisch im Drogenmilieu zu angeln.

Yul Moos Misstrauen ihm gegenüber ist jedoch nicht geschrumpft im Gegenteil, sie hat sein gesamtes Büro gefilzt und als sie hört, dass in der Pension, in der er und Kang Soo wohnen Zimmer frei sind, zieht sie dort kurz entschlossen ein. Frei nach dem Spruch, immer schön nah am Feind bleiben. Kang Soo beobachtete den täglichen Kampf zwischen den Beiden nur bedingt ruhig, denn es scheint als hätte Yul Moo genug Charme um auch sein Herz in Schwingung zu versetzen.

Also mich hat das Drama voll gepackt und ich hoffe nur, dass es nicht an Fahrt verliert, bitte ich möchte mal wieder ein Drama von Anfang bis Ende genießen, auch wenn das jetzt etwas unbescheiden klingt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Schlagwörter-Wolke

%d Bloggern gefällt das: