drama plus minus eyecandy

DREAM HIGH hat mich auf Anhieb mitgerissen, dem Tempo und der Musik sei Dank. Die Handlung findet hauptsächlich in der Musikhochschule Kirin statt. Vielleicht auch einer der Gründe warum DREAM HIGH 2 nicht so mein Ding war, denn der Verfall dieser einst renommierten Schule ging mir sowas von gegen den Strich. Aber beim Erstling war davon nichts zu spüren, hier ging es darum zu den Besten zu gehören, ob dass die Schule selbst, deren Lehrer oder die Schüler betraf, jeder stand zu jeder Zeit unter Strom und im ständigen Wettkampf erfolgreich zu sein. Und es macht Spaß den Jungs und Mädchen dabei zu zusehen, wie sie an den täglichen Herausforderungen wachsen …

Eigentlich hätte ich mir nie träumen lassen, dass ich diesen Kommentar erst schreiben werde, während ich ein anderes Musikdrama schaue, nämlich TROT LOVERS. Und es gibt überraschende Parallelen der Hauptfiguren, aber darauf will ich hier nicht näher eingehen. Außer, dass auch hier die Schulden des Vaters und die „lieben“ Kredithaie ihren Anteil zu der Entwicklung der Geschichte beitragen.

Kommen wir aber zurück zu Go Hye Mi, die mit ihrer kleinen Schwester auf der Flucht vor den Schuldeneintreiber bei dem Freund ihrer Mutter, und Scheidungsgrund ihrer Eltern, Unterschlupf findet. Natürlich ist sie wenig begeistert davon, aber welche Wahl lässt einem das Leben, wenn es darum geht an selbigem zu bleiben. Go Hye Mi erhält ihre Chance in Kirin, jedoch nur zusammen mit zwei weiteren Schülern, das ist einmal Song Sam Dong und zum anderen Jin Gook. Ganz natürlich entwickelt sich unter den dreien Freundschaft und Rivalität, nicht zuletzt, wenn es um das Herz von Hye Mi geht.

Hye Mi kann sich nur zögerlich an ihren „Herbergsvater“ gewöhnen, doch er wird ihr ein guter Freund und sie erfährt mehr über ihre Mutter und warum es zum Bruch ihrer Eltern kam. Sie ist mehr und mehr dazu gezwungen erwachsen zu werden. Am Ende scheint sie sogar erwachsener als ihr Vater, der an alten unrealisierbaren Träumen, die er sich finanziell nicht erlauben kann festhalten will, wenn Hye Mi sich bereits anders entschieden hat und nicht im Mindesten daran denkt umzukehren, wenn sie ihren Weg genau vor sich sieht.

Der Soundtrack tut ein Übriges.

Lohnt sich, wenn man Fan einer der Schauspieler ist und auch koreanischer Popmusik nicht ganz abgeneigt ist.

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Schlagwörter-Wolke

%d Bloggern gefällt das: