drama plus minus eyecandy

Eigentlich wollte ich zuerst über das Ende von A NEW LEAF schreiben, aber die liebe Zeit …

Ich hoffe ich kann ihn morgen liefern, aber er könnte sich durchaus etwas verspäten.

Also kommt jetzt der Einstieg zu THE JOSEON SHOOTER erst einmal dran. Man bemerkt die Handschrift der Produktion um THE PRINCESS‘ MAN und darüber bin ich nicht ein bisschen traurig, denn dieses Drama das historisch angelehnt war, hat den Staub der alten Zeiten abgeklopft und eine wunderbare Geschichte geliefert. Eine die ich zu Beginn gar nicht sehen wollte, war ihr ureigenes Thema wieder die unglückselige Rache, aber einfach toll inszeniert. Ich habe Hoffnung, dass das bei Lee Jun Kis neuem Drama ähnlich wird.

Im Gegensatz zu THE PRINCESS‘ MAN, das uns zu Anfang die Charaktere in all ihrer Unschuld kennen und lieben lernen lässt. Springen wir bei THE JOSEON SHOOTER geradezu ins kalte Wasser.

Was aber kein Nachteil sein muss, denn so nimmt die Geschichte sofort an Fahrt auf, wir werden hineingezogen in die Zeit von Park Yoon Kang (Lee Jun Ki)  und Jung Soo In (Nam Sang Mi). Der große Vorteil dieses Dramas liegt darin, dass das Team ganz klar mit dem Motto „Zeigen statt erzählen“ spielt. Es braucht nicht viel Hintergrundwissen, keine „lauten“ Gedanken der Figuren. Alles was man sieht, trägt zu der Geschichte bei und formt die Charaktere. Letzten Endes sorgt diese Technik dafür, dass alles authentisch und homogen wirkt.

Das Aufeinandertreffen und Kennenlernen von Yoon Kang und Soo In, die in einer Zeit des Umschwungs erwachsen werden und bereits in Folge 2 darum kämpfen müssen überhaupt am Leben zu bleiben ist eingebettet in die Umstände des Königshofs und der Ränkespiele von hohen Politikern.

Alles sehr, sehr schön. Tempo, Kamera, Musik und Geschichte, man taucht richtig ein in diese „erdachte“ Welt und vergisst für eine kurze Zeit, in welch dramatischer Zeit wir selbst leben.

Rein aus dem Bauchgefühl und ohne viel über die Geschichte zu erzählen:

Einfach ausprobieren!!!

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Schlagwörter-Wolke

%d Bloggern gefällt das: