drama plus minus eyecandy

Nach 14 Jahren Abstinenz vom Dramaland ist Jun Ji Hyun zum kleinen Format Bildschirm zurück gekehrt. Ich hatte das Gefühl sie hat jeden Zentimeter davon ausgenutzt. Sie war praktisch in jeder Ecke und es war einfach wunderbar ihr zu zusehen.

Ich hätte nie gedacht, dass es mir so schwer fallen würde etwas über dieses Drama zu schreiben.

Also fangen wir zuerst mit den guten Sachen an.

Jun Ji Hyun ist ein echter Glücksfall für dieses Drama, ich wüsste auf Anhieb kaum eine andere Schauspielerin zu nennen, die diese Rolle in dieser Form hätte ausfüllen können. Kim Soo Hyun hat sich mit ihr wunderbar ergänzt, vielleicht verdanken wir das der Tatsache, dass die beiden schon einen Film zusammen abgedreht hatten.

Bevor das Drama begann hatte sich das Besetzungskarussell noch einmal gedreht. Park Hae Jin hätte eigentlich den bösen Bruder spielen sollen, als Schauspieler sicher eine größere Herausforderung. Für mich ist er dennoch zu Hwi Kyung geworden zu 100% und manchmal lässt er die Tatsache vergessen, dass er ein Jahr älter ist, als Kim Soo Hyun. So überzeugend jugendlich spielt er Hwi Kyung.

Es hat mich auch gefreut Shin Sung Ruk wieder zu sehen. (Er hat übrigens auch eine wunderbare Singstimme, was er bei dem Musical – Der Graf von Monte Christo – unter Beweis stellen konnte.)

Aber lassen wir die Besetzung jetzt mal außen vor, denn hier gab es nichts zu mäkeln.

Einfach betrachtet ist YOU  WHO CAME FROM THE STARS nicht anderes, als eine rührende Liebesgeschichte. So, wie bei den berühmten Königskindern, gibt es hier etwas zu überwinden. Dieses Etwas ist nichts Geringeres, als Raum und Zeit.

Do Min Joon wird sich seiner Gefühle zu Chun Song Yi bewusst, auch wenn er versucht zu kneifen, denn seine Tage auf Erden sind ja gezählt. Als er das nicht schafft, versucht er Song Yi dazu zu bewegen ihn zu verlassen, in dem er seine Trumpfkarte zieht und ihr offenbart: „Ich bin ein Außerirdischer.“

Es funktioniert natürlich nicht. Denn, wenn es eine Ähnlichkeit bei den beiden Charakteren gibt, dann ihre Nüchternheit mit der sie auf manche Neuigkeiten reagieren. Dieses Spiel ist wunderbar anzusehen, wenn sie ihre kleinen Tricks probiert, die bei allen Panik verursachen, Do Min Joon jedoch nur ein scheinbar gelangweiltes, „Und?“, hervorbringen lassen. Song Yi, die dann regelmäßig in ihrem Zimmer explodiert und alles vom Leder lässt, was sie von Min Joons Art hält heraus lässt. Nicht wissend, dass ihm in der Nachbarwohnung wortwörtlich die Ohren „klingeln“.

Das Zusammenspiel der beiden Hauptfiguren war frisch und witzig und ist das Hauptargument dieses Drama zu sehen.

Von der Story hat mir dieses etwas „aufgesetzt“ Gerüst von Thriller, oder doch nicht, weniger gefallen. Ich habe verstanden, warum es als Instrument für Spannung benutzt wurde, aber deshalb muss ich es trotzdem nicht lieben, oder? Es hat mich etwas an das Dramakonzept von WILD ROMANCE erinnert, wo es aber so dominant war, dass es die „Romanze“ in vielen Ansätzen empfindlich gestört hat. Immerhin war das hier nicht der Fall.

Abschließend bleibt zu sagen YOU WHO CAME FROM THE STARS ist sehr unterhaltsam, ich kann verstehen, wenn es bei einigen unter ihren Favoriten landen wird. Für mich wird es in etwa auf derselben Stufe stehen wie MASTER’S SUN, ich habe es genossen, es war gut. Punkt.

Advertisements

Kommentare zu: "… mehr zu YOU WHO CAME FROM THE STARS (Abschluss)" (2)

  1. Krass, wusste gar nicht, dass Park Hae Jin den „Bösen“ hätte spielen sollen xD Kann ich mir jetzt im nachhinein gar nicht vorstellen ^^ Ich gehöre jedenfalls zu denen, die das Drama in den Himmel loben, aber ich kann deine Meinung absolut nachvollziehen. Jetzt muss ich erstmal wieder ein Drama finden, dass Stars ersetzten kann… T.T Schnüff^^

    • Oh, das wird ganz schwer, denn Stars hatte im Hauptbestandteil Komödie und da sieht es sehr trüb aus.
      Vielleicht You Are All Surrounded kommt aber erst im April, ansonsten scheint es nur noch Melo und Rache zu geben dieses Jahr. Ich fange ja schon an auf das zweite Halbjahr zu hoffen.
      Ich weiß nicht ob, Bride of the Century, da überhaupt ansatzweise hinkommt. Denn es hat einige Schwächen, aber nur Versuch macht klug. ^^

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Schlagwörter-Wolke

%d Bloggern gefällt das: