drama plus minus eyecandy

Für mich etwas Einmaliges, da ich zwei Jahre auf dieses Drama gewartet habe. Und wenn sich Einige über das Alter der Hauptdarstellerin aufregen, dass sie zu alt für Lee Min Ho wäre, dem sage ich folgendes.

Vor zwei Jahren bekam Kim Hee Sun die Rolle angeboten und griff sofort zu. Als Hauptdarsteller war zu der Zeit Lee Jun Ki in Planung, der damals aber die Einberufung zum Militärdienst bekam und die Spiele begannen, bis sich schließlich der Produktionsstart abzeichnete, war sogar Lee Jun Ki aus dem Wehrdienst zurück, aber wie wir alle wissen hat er sich für Arang and the Magistrate entschieden. Ich habe keine Ahnung mehr warum die Produktion nicht früher startete, ob kein Sender das Format wollte, da die Produktion wohl nicht ganz billig wird? Wie dem auch sei, schließlich wird alles gut, und Lee Min Ho wurde gecastet.

Nachdem sich in der ersten Folge bereits solchen kleinen aber feinen Details, wie die Animationen finden, denke ich das die Produktion in den letzten zwei Jahren nicht nur Däumchen gedreht hat. Ich bin mit dabei bei dem Abenteuer auf High Heels ins Altertum.

*****

Hmm? Wo anfangen?

Beim Titel – Faith – Glaube, Vertrauen, Zuversicht alles in allem die Quintessenz des Dramas.

Das ganze Drama entspricht einem Schachspiel, bei jedem Spielzug verstellt der Gegner einen Weg und versucht so den nächsten Zug seines Gegenüber zu manipulieren.

Wer solche Dramen nicht mag, Hände weg oder Augen zu (und durch)!

Es geht viel um Politik, Ethik und nicht einzig und allein um die Liebe. Wer es tollerieren kann, dass der Held, manchmal mehr Anti-Held und die weibliche Hauptfigur nicht nur still sitzt und andere Entscheidungen für sich fällen lässt, dem ist dieses Drama schon eher ans Herz zu legen.
Ich habe es mehr genossen, als ich im Vorfeld dachte, nach dem ganzen Vorlauf von zwei Jahren und nachdem die ersten 6 Episoden durch waren, wurde die Erzählweise des Dramas auch runder. Vielleicht auch weil die Hauptfigur Eun Soo langsam begriff, wo sie gelandet war und dass sie so schnell aus dieser Nummer wohl nicht heraus kommen würde. Also begann sie sich an Choi Young zu orientieren, um zu überleben. Auch wenn seine Haltung von Leben, eher nur ein Definition von „Nicht-Sterben“ ist.  Und so färben diese beiden Charaktere im Laufe des Dramas immer mehr auf einander ab. Wobei sich Choi Young mehr verändert, als Yoo Eun Soo. Oder vielleicht erscheint es auch nur so, weil es eben etwas Grundsätzliches ist, ob man lebt, oder ob man wirklich lebendig ist.

Zur Geschichte:

Ignorieren wir, dass Yoo Eun Soo eigentlich die Hauptfigur ist, denn zunächst gehen wir in die Zeit von Choi Young. Es gibt einen neuen König, der von Yuan bestimmt und mit einer Yuan-Prinzessin verheiratet wurde um die Loyalität zum „Mutterland“ zu besiegeln. Später wird einmal erwähnt, was im Siegel dieses Königs steht mit dem er alle Dokumente abzeichnet „Schwiegersohn des Yuan Reiches“. Ein zarter Wink, dass es nicht vorgesehen war Goryeo unabhängig sein zu lassen, was des neuen Königs größter Wunsch ist, aber am Anfang des Dramas ein kleines großes Geheimnis. Das Gerangel um die Macht in Goryeo ist auch mit dem 5. König in Folge, innerhalb (glaube ich jedenfalls) nicht viel mehr als 10 Jahren weiterhin offen. Mitglied der königlichen Familie bedeutet man ist einer von vielen Tigern im Käfig und wenn man Glück hat, wird man von den anderen nicht zerfleischt.

Für Choi Young ist es einerlei, welchem König er gerade dient, er versucht seine Pflichten zu erfüllen und dabei mit heiler Haut davon zu kommen. Zu Beginn ist mehr lebensmüde, als lebenshungrig.  Das zeigt sich in seiner Art, die Arbeit an seine Untergebenen weiter zu delegieren und daran, dass er nach getaner Arbeit, wenn möglich ein Schlümmerchen von 3-4 Tagen hält.

Nach Überlieferungen, denn Choi Young hat ein reales Vorbild, hat der Vater Choi Youngs seinem Sohn gesagt, er solle Goldklumpen, als Kieselsteine ansehen. Das heißt, er soll den Verlockungen von Wohlstand, Geld und Macht widerstehen. Was er auch ziemlich glaubhaft lebt, auch wenn er einer noblen Familie entstammt, so benutzt er keine Privilegien, die er dadurch haben könnte. Er könnte, wenn er wollte so viel mehr sein, als ein „einfacher“ Krieger, aber hier scheint die Erziehung seines Vaters tiefen Eindruck hinterlassen zu haben. Der Vater, der ihm fehlt und der bereits nicht mehr in dieser Welt ist und den er in seinen langen Traumphasen, in denen er der realen Welt entflieht immer wieder fragt: „Ist es Zeit?“ So als frage er, ob er jetzt zu ihm kommen dürfe, ob er genug gekämpft, genug Leben erduldet hat, das ihm seiner Energie beraubt. Und immer wieder fragt der Vater zurück: „Hast du es gefunden?“ Und so bleibt es ihm verwehrt an die Seite seines Vaters zu kehren und wie ein Gefangener sitzt er seine Zeit ab und wartet auf das „Es“.

Choi Youngs Bezeichnung als General der Woodalchis ist zu Beginn eher ein Ehrentitel seiner Untergebenen, denn offiziel ist er zwar der Anführer, aber erst später im Laufe des Dramas wird er wirklich zum General ernannt. Er ist ein geübter Kämpfer, der eine ganz besondere Lichtkraft besitzt mit der er seine Gegner angreifen kann, aber im Allgemeinen setzt er sie nicht ein.

Zurück zum Anfang:

Als der neue König und seine Königin nach Goryeo reisen um den Thron zu besteigen, werden sie angegriffen. Während dieses Angriffes wird die Königin lebensgefährlich verletzt. Einer der Begleiter hat auf dem Weg eine Art Wetterleuchten gesehen und beschwatzt den König, dass nach einer Sage, ein göttlicher Heiler durch ein Tor treten wird, wenn sich ein solches Zeichen am Himmel zeigen. Als sie an die besagte Stelle gelangen, sehen sie einen gewaltigen Lichtstrudel vor sich. Er bedrängt den König durch das Portal zu schreiten und den Heiler persönlich abzuholen, aber da der König nicht weiß was ihn auf der anderen Seite erwartet, bittet er den Woodalchi-General für ihn zu gehen und besagten Wunderdoktor zu holen.

Mit einem Schritt landet Choi Young in Seoul im Jahr 2012 und inmitten all der neuen Errungenschaften der letzten Jahrhunderten ist er in ungefähr so unauffällig, als würde ein Mammut in einer Fußgängerzone auftauchen. Gut für Choi Young, dass Banner, die zu einem Ärztekongress locken auch in chinesischer Schrift gedruckt sind. (Zur Geschichte – Hangul existiert zu dieser Zeit noch nicht – wobei die Sprache „gleich“ geblieben ist). So findet er schließlich Yoo Eun Soo, die gerade einen Vortrag über plastische Chirugie hält.

Choi Young ist sichtlich beeindruckt von dem was er sieht, auch wenn er schwer beurteilen kann was er sieht. Und nachdem einfache Worte beim himmlischen Doktor nicht funktionieren und er nicht das medizinische Wissen hat die Verletzung der Yuan-Prinzessin zu erklären. Nimmt er einen Passanten zur Seite und macht ihn zum lebenden Versuchskaninchen, indem er ihm mit einem Schwerthieb eine identische Verwundung zufügt und so Yoo Eun Soo nötigt ihn zu operieren. Sie würde viel lieber eine Ambulanz kommen lassen, aber er „winkt“ nur mit dem Schwert. Also macht sich Eun Soo notgedrungen ans Werk und nach getaner Arbeit, prüft Choi Young den Patienten, der sich anscheinend bester Gesundheit erfreut. Choi Young nimmt die Utensilien, die Eun Soo benutzt hat und zieht Eun Soo hinter sich her. Sie wird zunehmend panisch, denn wer würde nicht glauben es mit einem Irren zu tun zu haben, in dieser Verkleidung, mit seinem Verhalten und seiner Ausdrucksweise? Auf dem Weg zum Ausgang stellt sich ihnen ein Spezialtrupp der Polizei entgegen, aber für Choi Young ist das nicht wirklich mehr, als eine störende Fliege. Mit seiner Lichtkraft wehrt er die Polizisten ab und bringt Scheiben zum Bersten. Er wirft sich Eun Soo über die Schulter, schnappt sich das Schutzschild eines Polizisten und geht zurück zum Zeitportal in das er entschwindet um Sekunden später wieder vor seinem König zu stehen. Mission erfüllt.

Für Eun Soo beginnt zunächst ein Traum oder mehr ein Albtraum, sie glaubt man spiele ihr einen Streich, Versteckte Kamera oder so ähnlich. Und wer könnte es ihr verdenken?

In all der Unsicherheit die Yoo Eun Soo umgibt wird Choi Young zu ihrer einzigen Konstanten. Der ihr verspricht, wenn sie die Patientin rettet wird er sie zurück schicken.  Und es wird zu ihrem Mantra, zu tun was nötig ist um zu überleben, um wieder nachhause zu kommen. Und durch den Wechsel der Szene ist nicht länger Choi Young das Mammut in der Fußgängerzone, vielmehr ist es Eun Soo, die durch einen weißen Hosenanzug, ihre roten Haare, die chicke Lederhandtasche und nicht zuletzt in High Heels wie ein Wesen von einem anderen Stern erscheint, eben ein „himmlisches Wesen“. Man begegnet ihr mit Ehrfurcht, manche mit wirklicher Furcht und andere beginnen sie als Mittel zum Zweck für sich zu entdecken. Neue Intrigen beginnen sich zu spinnen und Eun Soos Schicksal wendet sich, während sie die Königin operiert und später betreut. Als sie endlich wieder die Möglichkeit erhält nach hause zu gehen ist die Pforte für sie verschlossen. Und es ist kein anderer der sie zurückhält als Choi Young selbst, als er den Befehl vom König bekommt, einem Befehl, dem er sich nicht wiedersetzen kann.  Auch, wenn es für ihn den Verlust seiner Ehre gegenüber Eun Soo bedeutet, da er ihr das Versprechen gegeben hatte, er würde ihr helfen zurück zu gehen.

Eun Soo ist ausser sich und in ihrem Zorn ergreift sie Choi Youngs Schwert und richtet es gegen ihn. Und tatsächlich verletzt ihn Eun Soo nicht schwer, viel schlimmer ist es für seine Untergebenen mit ansehen was dann geschieht. Choi Young einem Mann dem Ehre alles und Gold nichts bedeutet, umschließt Eun Soos Hände mit den seinen und rammt sich sein eigenes Schwert in den Leib. Nicht nur seine Woodalchikrieger sind entsetzt auch Eun Soo ist es. Sie verlangt ihre medizinischen Instrumente um ihn retten zu können. Aber weder Choi Young möchte das, noch des Königs Berater. Eun Soo droht ihm nicht zu sterben, keiner ihrer Patienten ist bisher gestorben und in seinem Fall hätte sie ihn sogar getötet, es wäre ihre Schuld. Natürlich kann Eun Soo auch ihn retten, oder vielmehr ist es eine Heilung seiner Seele, in die etwas neues eingezogen ist.

Ich könnte noch so viel mehr schreiben, aber dazu müsste ich ja jede Folge nacherzählen und das hatte ich jetzt auch nicht vor. Bleibt zu sagen, dass die Dynamik zwischen den einzelnen Figuren wunderbar gestaltet wurde, wenn auch manche Szenen etwas sehr sparsam umgesetzt wurden, ich weiß nicht ob man dachte, dass mehr Spezialeffekte nachträglich eingebracht hätten werden sollen. Aber dafür haben wir hier ganz herrliche Schauspieler von den Gutmenschen bis zu den Bösewichtern. Aber was solls, wer ein besseres oder das perfekte Drama will, der wird es wohl selber drehen müssen.  FAITH hat ein leise ausklingendes Ende nachdem Choi Young und Eun Soo viele Prüfungen zu überstehen haben, die von ihnen fordern sich selbst, den Menschen um sich herum und auch sich gegenseitig Hoffnung zu geben und Vertrauen zu schenken.

Man könnte fast versucht sein das Drama abzuschliessen mit diesenWorten.

Nun aber bleiben Glaube, Liebe, Hoffnung diese drei, aber die Liebe ist die Stärkste unter ihnen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Schlagwörter-Wolke

%d Bloggern gefällt das: